Datenschutzerklärung Praxis-Homepage Winkelmann Berlin

1. Datenschutzrechtlich Verantwortlicher

Kie­fer­or­tho­pä­di­sche Pra­xis
Kers­tin Win­kel­mann
Schlieperstr.59
13507 Ber­lin
Tele­fon : 030 4964060
E‑Mail : datenschutz@kieferothopaedie-winkelmann.de

2. System-/ Datensicherheit

Bei Zugrif­fen auf die­se Web­site wer­den aus Grün­den der Sys­tem­si­cher­heit mög­li­cher­wei­se per­so­nen­be­zieh­ba­rer Daten vor­über­ge­hend, jedoch nicht län­ger als 30 Tage gespei­chert. Die Ver­ar­bei­tung erfolgt auf Grund­la­ge von Art.6 Abs1 lit f.DSGVO und unse­rem berech­tig­ten Inter­es­se an der Bereit­stel­lung und Siche­rung der Systeme

3. Personenbezogene Daten

Eine Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfolgt grund­sätz­lich nur für den Zeit­raum, der für gesetz­lich vor­ge­se­he­ne Auf­be­wah­rungs­pflich­ten oder zur Errei­chung des jewei­li­gen Zwe­ckes vor­ge­se­hen ist. Soweit Sie unse­re Pra­xis­home­page aus rein infor­ma­ti­ven Grün­den nut­zen d. h. ohne Ihre Daten ein­zu­ge­ben set­zen wir kei­ne Tracking­tech­no­lo­gien ein.

Bei dem Besuch die­ser Web­site erhe­ben wir die tech­ni­schen Daten, die erfor­der­lich sind um die Sicher­heit und Sta­bi­li­tät die­ses Ange­bo­tes sicher­zu­stel­len. Dies sind im Einzelnen :

Domain
IP Adres­se
Anzei­ge und Datum der Anfra­ge
Sei­te des Auf­ru­fes
Sta­tus Code
Über­tra­ge­nes Daten­vo­lu­men
Brow­ser
Betriebs­sys­tem

Rechts­grund­la­ge für die Erhe­bung und Ver­ar­bei­tung ist unser berech­tig­tes Inter­es­se an der Bereit­stel­lung eines funk­ti­ons­fä­hi­gen Ange­bo­tes.
( Art.6 Abs.1 Satz 1 lit.f DSGVO )

Coo­kies oder Tools für die Web­ana­ly­se wer­den nicht verwendet.

4. Betroffenenrechte

Ihnen ste­hen in Hin­blick auf Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­schie­de­ne Rech­te zu :

  • Recht auf Aus­kunft (Art.15 DSGVO)
  • Recht auf Berich­ti­gung (Art.16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung (Art.17 DSGVO)
  • Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung (Art.18 DSGVO)
  • Recht auf Daten­über­trag­bar­keit (Art.20 DSGVO)
  • Recht auf Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung (Art.21 DSGVO)
  • Recht auf Wider­ruf (Art.7 DSGVO)
  • Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de (Art.77 DSGVO)
  • Geson­der­ter Hin­weis auf Wider­spruchs­rech­te gemäß (Art. 21 DSGVO)

  • Recht auf Auskunft

Die betrof­fe­ne Per­son hat das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen eine Bestä­ti­gung dar­über zu ver­lan­gen, ob sie betref­fen­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten ver­ar­bei­tet werden.

Die betrof­fe­ne Per­son hat das Recht auf Aus­kunft über sie betref­fen­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten und auf fol­gen­de Informationen :

  • die Ver­ar­bei­tungs­zwe­cke ;
  • die Kate­go­rien per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die ver­ar­bei­tet werden ;
  • die Emp­fän­ger oder Kate­go­rien von Emp­fän­gern, gegen­über denen die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wor­den sind oder noch offen­ge­legt wer­den, ins­be­son­de­re bei Emp­fän­gern in Dritt­län­dern oder bei inter­na­tio­na­len Orga­ni­sa­tio­nen ;
    falls mög­lich die geplan­te Dau­er, für die die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gespei­chert wer­den, oder, falls dies nicht mög­lich ist, die Kri­te­ri­en für die Fest­le­gung die­ser Dauer ;
  • das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung der sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung durch den Ver­ant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen die­se Verarbeitung ;
  • das Bestehen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichtsbehörde ;
  • wenn die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Per­son erho­ben wer­den, alle ver­füg­ba­ren Infor­ma­tio­nen über die Her­kunft der Daten ;
    das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Pro­filing gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumin­dest in die­sen Fäl­len – aus­sa­ge­kräf­ti­ge Infor­ma­tio­nen über die invol­vier­te Logik sowie die Trag­wei­te und die ange­streb­ten Aus­wir­kun­gen einer der­ar­ti­gen Ver­ar­bei­tung für die betrof­fe­ne Person ;
  • wenn per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten an ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on über­mit­telt wer­den, über die geeig­ne­ten Garan­tien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusam­men­hang mit der Über­mitt­lung unter­rich­tet zu werden.

Die betrof­fe­ne Per­son hat im Hin­blick auf die sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Gegen­stand einer Ver­ar­bei­tung sind, das Recht auf Bereit­stel­lung einer Kopie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten.

  • Recht auf Berichtigung

Die betrof­fe­ne Per­son hat das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen unver­züg­lich die Berich­ti­gung sie betref­fen­der unrich­ti­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zu ver­lan­gen. Unter Berück­sich­ti­gung der Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung hat die betrof­fe­ne Per­son das Recht, die Ver­voll­stän­di­gung unvoll­stän­di­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten – auch mit­tels einer ergän­zen­den Erklä­rung – zu verlangen.

  • Recht auf Löschung

Die betrof­fe­ne Per­son hat grund­sätz­lich und vor­be­halt­lich gesetz­lich bestimm­ter Erfor­der­lich­keit einer Daten­ver­ar­bei­tung (vgl. zu den Aus­nah­me Art. 17 Abs. 3 DSGVO) das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen zu ver­lan­gen, dass sie betref­fen­de per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten unver­züg­lich gelöscht wer­den, sofern einer der fol­gen­den Grün­de zutrifft :

  • Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwe­cke, für die sie erho­ben oder auf sons­ti­ge Wei­se ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr notwendig.
  • Die betrof­fe­ne Per­son wider­ruft ihre Ein­wil­li­gung, auf die sich die Ver­ar­bei­tung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stütz­te, und es fehlt an einer ander­wei­ti­gen Rechts­grund­la­ge für die Verarbeitung.
  • Die betrof­fe­ne Per­son legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen kei­ne vor­ran­gi­gen berech­tig­ten Grün­de für die Ver­ar­bei­tung vor, oder die betrof­fe­ne Per­son legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein.
  • Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den unrecht­mä­ßig verarbeitet.
  • Die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten erfor­der­lich, dem der Ver­ant­wort­li­che unterliegt.
  • Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den in Bezug auf ange­bo­te­ne Diens­te der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben

  • Recht auf Ein­schrän­kung der Verarbeitung

Die betrof­fe­ne Per­son hat das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung zu ver­lan­gen, wenn eine der fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen gege­ben ist :

  • die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten von der betrof­fe­nen Per­son bestrit­ten wird, und zwar für eine Dau­er, die es dem Ver­ant­wort­li­chen ermög­licht, die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu überprüfen,
  • die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist und die betrof­fe­ne Per­son die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ablehnt und statt des­sen die Ein­schrän­kung der Nut­zung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangt ;
  • der Ver­ant­wort­li­che die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung nicht län­ger benö­tigt, die betrof­fe­ne Per­son sie jedoch zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­tigt, oder
  • die betrof­fe­ne Per­son Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO ein­ge­legt hat, solan­ge noch nicht fest­steht, ob die berech­tig­ten Grün­de des Ver­ant­wort­li­chen gegen­über denen der betrof­fe­nen Per­son überwiegen

  • Recht auf Datenübertragbarkeit

Die betrof­fe­ne Per­son hat das Recht, die sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die sie einem Ver­ant­wort­li­chen bereit­ge­stellt hat, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­les­ba­ren For­mat zu erhal­ten, und sie hat das Recht, die­se Daten einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen ohne Behin­de­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­ge­stellt wur­den, zu über­mit­teln, sofern die Ver­ar­bei­tung auf einer Ein­wil­li­gung oder auf einem Ver­trag gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO beruht und die Ver­ar­bei­tung mit Hil­fe auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren erfolgt.

Bei der Aus­übung ihres Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit hat die betrof­fe­ne Per­son das Recht, zu erwir­ken, dass die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­li­chen einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen über­mit­telt wer­den, soweit dies tech­nisch mach­bar ist.

  • Recht auf Widerruf

Die betrof­fe­ne Per­son hat das Recht, eine etwaig erteil­te Ein­wil­li­gung jeder­zeit zu wider­ru­fen. Durch den Wider­ruf der Ein­wil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit der auf­grund der Ein­wil­li­gung bis zum Wider­ruf erfolg­ten Ver­ar­bei­tung nicht berührt.

  • Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de (Art.77 DSGVO)

Jede betrof­fe­ne Per­son hat das Recht auf Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de, ins­be­son­de­re in dem Mit­glied­staat ihres Auf­ent­halts­orts, ihres Arbeits­plat­zes oder des Orts des mut­maß­li­chen Ver­sto­ßes, wenn die betrof­fe­ne Per­son der Ansicht ist, dass die Ver­ar­bei­tung der sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die­se Ver­ord­nung verstößt.

Die für uns zustän­di­ge Daten­schutz­be­hör­de ist :

Ber­li­ner Beauf­trag­te für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit
Fried­rich­stra­ße 219
10969 Ber­lin
Tele­fon 030 138890
E‑Mail mailbox@datenschutz-berlin.de

  • Geson­der­ter Hin­weis auf Widerspruchsrechte

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die auf­grund von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­le­gen ; dies gilt auch für ein auf die­se Bestim­mun­gen gestütz­tes Pro­filing. Legen Sie Wider­spruch ein, wer­den Ihre per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten nicht mehr ver­ar­bei­tet, es sei denn, wir kön­nen zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Grün­de für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die Ihre Inter­es­sen, Rech­te und Frei­hei­ten der betrof­fe­nen Per­son über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechtsansprüchen.

Wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten ver­ar­bei­tet, um Direkt­wer­bung zu betrei­ben, so haben Sie das Recht, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwe­cke der­ar­ti­ger Wer­bung ein­zu­le­gen ; dies gilt auch für das Pro­filing, soweit es mit sol­cher Direkt­wer­bung in Ver­bin­dung steht.

5. Kontakt

Für die Aus­übung der Betrof­fe­nen­rech­te und bei wei­te­ren Fra­gen zu Daten­schutz wen­den Sie sich bit­te an

Kie­fer­or­tho­pä­di­sche Pra­xis
Kers­tin Win­kel­mann
Schlieperstr.59
13507 Ber­lin
Tele­fon : 030 4964060
E‑Mail : datenschutz@kieferothopaedie-winkelmann.de